Öffnungsdiskussionsorgien vs. Hand(Taschen)Hygiene

Hand aufs Herz, wir sind bislang glimpflich durch die Corona-Krise gekommen. Der Lockdown verlangt uns allen viel ab. Nun ist es allerdings höchste Zeit sich Gedanken zu machen, wie wir die vorsichtigen Lockerungen mit einer Eindämmung der Pandemie kombinieren können. Ohne einen Rückfall bei nachlassender Disziplin aufs Spiel zu setzten, wie Kanzlerin Angela Merkel voller Sorge betont.

Und dabei ist nicht nur die Regierung gefragt, sondern auch die Vernunft jedes Einzelnen. Handhygiene, Wahrung von Abstand und Atemschutzmasken sind sehr alltagstaugliche Maßnahmen die uns allen dabei helfen, eine weitere Ausbreitung von Covid-19 zu verlangsamen und gesund zu bleiben.

Am Ende des Tages wollen wir doch alle schnellstmöglich zu unserem Leben in Freiheit zurück. In Café’s, Biergärten, Restaurants, und auf Reisen gehen. Und dort kann taeshy eine große Hilfestellung leisten, nämlich dabei, die Hand(taschen)Hygiene zu wahren. Studien haben belegt, dass in 9 von 10 Frauenhandtaschen durchschnittlich ca. 1000 Bakterien zusammenkommen. Ein Toilettensitz beherbergt im Vergleich nur 150 verschiedene Bakterien. Was können wir dagegen tun? Reinigen, reinigen, reinigen UND sauber halten. Also die Handtasche (jetzt erst recht nicht mehr) auf den dreckigen Boden legen. Statt dessen hängen wir unser Lieblings-Accessoire mit taeshy sauber und respektvoll neben uns an den Tisch. So bleibt die Tasche stets im Blick, und das hilft übrigens auch gegen Langfinger ;-).

Share this post